Musikfreunde Penzberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

25 Jahre Ländliche Konzerte Penzberg
Programm 2016


Liebe Freunde der Musik,
die Ländlichen Konzerte Penzberg gehen in das 25. Jahr.
Wir freuen uns, Ihnen auch in diesem Jahr wieder ein interessantes und abwechslungsreiches Programm bieten zu können und möchten Sie gerne auf unsere nächste Veranstaltung hinweisen:

Sonntag, 11. Dezember 2016 – 16.30 Uhr  

Stadtpfarrkirche Christkönig in Penzberg

Ludwig van Beethoven  -  Sinfonie Nr.4
Giacomo Puccini  -  Messa di Gloria


mit:

Matthew Grills – Tenor
Andrea Borghini – Baß
Vocalensemble Penzberg
Sinfonieorchester im Pfaffenwinkel
Ltg. Günther Pfannkuch


Eine der großen klassischen Sinfonien steht mit Beethovens 4.Sinfonie zunächst auf dem Programm unseres Konzertes mit etwa 140 Mitwirkenden in der Stadtpfarrkirche Christkönig in Penzberg:
Ludwig van Beethovens 4. Sinfonie in  B-Dur  Op. 60 erfreute sich zu Lebzeiten des Komponisten größter Beliebtheit. Das Werk wurde im Herbst des Jahres 1806 vollendet, also in einer Phase, in der sich Beethoven wegen seiner Liebe zur Comtess Therese von Brunswick in einem absoluten Hochgefühl befand, was sich besonders im markanten, elegiastischen ersten Satz zeigt, der sich zu einer heiteren gefühlsmäßigen Ekstase fortspinnt.  Ignaz von Seyfried  charakterisierte den Tondichter zu dieser Zeit als „heiter, zu jedem Scherz aufgelegt, frohsinnig, munter, lebenslustig, witzig, nicht selten satirisch". Dieses Glücksgefühl schlägt sich in seiner vierten Sinfonie nieder; das Orchesterwerk ist insgesamt von freundlichem, hellem und idyllischem und zudem frisch und heftig akzentuiertem Gestus.  Robert Schumann  bezeichnete die dem Grafen Franz von Oppersdorf gewidmete Sinfonie als die „romantischste" aller Sinfonien Beethovens.
Graf Franz von Oppersdorf (in Oberschlesien) hatte dem Komponisten den Auftrag gegeben und ihm ist auch die wunderbare Sinfonie gewidmet, deren Uraufführung im Jahre 1807 der Komponist selbst leitete.
Giacomo Puccini schrieb die „Missa di Gloria" als hochbegabter junger Mann, noch bevor er sein Studium am Mailänder Konservatorium aufnahm. Im Jahr 1880 wurde die herrlich schwelgende Messe – sie blieb sein einziges geistliches Werk -  in Lucca mit sehr großem Erfolg uraufgeführt. In ausgesprochen intensiver Weise hat der noch junge Komponist den Mess-Text mit größtem Einfallsreichtum und tiefgehendem italienischem Musikgefühl in Töne gesetzt. Gefühlvolle Chöre, voller innigem und dann wieder fröhlich, federndem Ausdruck wechseln sich, dem Messtext entsprechend, mit großartigen Solopartien ab.
Mit der Oper Manon Lescaut, in der Puccini das Agnus Dei der Messe mitverwendete, gelang ihm im Jahr 1893 ein Werk, das ihm sehr großen Erfolg bescherte. Die Welterfolge wie Madame Butterfly, La Bohème oder Tosca zählen noch heute zu den meistgespielten und geliebten Opern der Theater in der ganzen Welt.
Auch für dieses Konzert konnten wieder ausgezeichnete Gesangssolisten u.a. von der Münchner Staatsoper verpflichtet werden.
___________________________________________________________

Die Solisten:

Matthew Grills – Tenor,
wurde in Connecticut/USA geboren und erhielt seine Gesangsausbildung am Boston Conservatory und an der Eastman School of Music. Er nahm am Seagle Music Colony Program teil und sang an der Santa Fe Opera.
In der Saison 2012/13 war er Mitglied des Opernstud
ios in Portland. Im Sommer 2013 war er im Rahmen des Merola Opera Program an der San Francisco Opera als Nathanaёl (Les Contes d'Hoffmann) und Ferrando (Così fan tutte) zu erleben. Von 2013 bis 2015 war er Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper, seit der Spielzeit 2015/16 ist er hier Ensemblemitglied. Partien hier 2015/16: u.a. Pedrillo (Die Entführung aus dem Serail), Doktor (Der feurige Engel), Edgar Evans (South Pole), Brabantischer Edle (Lohengrin), Pong (Turandot), Jeppo Liverotto (Lucrezia Borgia), Dancaïro (Carmen), Gaston (La traviata).

Andrea Borghini – Bariton,
wurde in Siena geboren. Vor seinem Gesangsstudium, studierte er zunächst Klavier und Violoncello.
2011 trat er beim Tiroler Festival Erl als Wolfram und Biterolf (Tannhäuser) auf und sang Ford (Falstaff) im Teatro Filarmonico in Verona. 2012 erfolgte sein Debüt als Figaro (Il barbiere di Siviglia) in Florenz. Von 2012 bis 2014 war er als Stipendiat der Stiftung Vera und Volker Doppelfeld Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper, in 2014 Debüts in der Opéra national de Paris als Lorenzo  (I Capuleti e i Montecchi) und in Klagenfurt Stadttheater als Silvio (I Pagliacci). Seit 2014 ist er hier Mitglied des Ensembles.
Im Jahr 2016 debütierte er als Rodrigo  (Don Carlo) in Tbilisi - Georgia.
____________________________________________________________


Karten zu
€ 28.- / 25.- / 20.-/ 17.- / 13.-   
Mitglieder d. Musikfreunde Penzberg u.Umgebung e.V. erhalten 4.-€  / Schüler und Studenten 6.-€ Ermäßigung
____________________________________________________________
Kartenvorverkauf für alle Konzerte :  
Buchhandlung Rolles - Tel.: 08856 4344
Gelbes Blatt - Tel.: 08856 9140     

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü